Die folgenden drei TV-Berichte zu den Abholzungen in den Biotopen sprechen wohl für sich:

Bericht der WDR-Lokalzeit Bonn über die Abholzungen von privater Hand am Swistbach zwischen Holzweiler und Esch. Hier zeigt sich Bürgermeister Juchem noch sehr bestürzt…

 

Wenige Wochen darauf wurde ein Abschnitt zwischen Vettelhoven und Eckendorf zerstört. Diesmal von der Gemeinde beauftragt. Jetzt versucht der Bürgermeister die Fällungen am Swistbach, wie auch den völligen Kahlschlag am Leimersdorfer Bach, mit ganz erstaunlichen Begründungen zu rechtfertigen:

Laut Auskunft der Unteren Naturschutzbehörde war der Kahlschlag am Leimersdorfer Bach für Vermessungsarbeiten notwendig. In dem folgenden Video präsentiert das Ingenieurbüro Steen-Meyers-Schmiddem GmbH, welches die Vermessungen durchgeführt hat, stolz einen Rundum-Scanner, mit dem “unter die Vegetation geschaut” werden kann. Unsere schriftliche Nachfrage an Herrn Schmidden, warum der Kahlschlag dann angeblich notwendig war, blieb unbeantwortet. Wir möchten uns mit der Frage doch bitte an die Gemeinde wenden.

Diesen Beitrag teilen