Der geplante Ausbau des Parkplatzes “Goldene Meile” an der A61

Am 06.02.2019 hatte das Autobahnamt Montabaur die Bürgerinnen und Bürger der Grafschaft über die Planung zur Erweiterung des Parkplatzes “Goldene Meile” informiert. Demnach soll dort die Zahl der Lkw-Stellplätze von bisher 14 auf 80 erhöht werden. Hierfür müssten ca. 2 ha zusätzlich versiegelt und darüber hinaus für den weiteren Ausbau weitere 2 – 3,5 ha wertvolles Ackerland geopfert werden. Notfalls würde man die Eigentümer der dafür benötigten Parzellen enteignen, so das Autobahnamt Montabaur.

Da wir uns in der Grafschaft keine weiteren Flächenversiegelungen erlauben können, haben wir uns gefragt, ob das nötig ist und sind auf das sog. Kompakt- bzw. Kolonnenparken gestoßen. Nach einiger Recherche und einem ausführlichen Gespräch mit einer Firma, die solche Systeme entwickelt, liegt für uns klar auf der Hand: Es muss kein einziger Quadratmeter zusätzlich versiegelt werden, um die notwendigen LKW-Stellplätze zu schaffen.

Telematik-Lösungen, die bereits viele Jahre erfolgreich im Einsatz sind, drängen sich geradezu auf:

– Es müssen keine Flächen zusätzlich versiegelt werden
– Es gehen keine wertvollen Ackerböden verloren
– Die dringend benötigten Stellplätze können viel schneller realisiert werden
– Es werden mehrere Mio Euro eingespart

Hier die Parkplätze Goldene Meile, Brohltal-West und Hummerich/Pellenz aktuell und wie sie nach Aufrüstung mit einer Telematiklösung ungefähr aussehen könnten:

Laut dem Autobahnamt fehlen aktuell zwischen den Kreuzen Meckenheim und Koblenz mindestens 80 LKW-Stellplätze. Mit Hilfe des Kolonnenparkens könnten über 100 Stellplätze geschaffen werden, wobei fast keine Zusatzversiegelungen nötig sind.

Auf https://lbm.rlp.de/de/themen/verkehrssteuerung/intelligentes-lkw-parken/kolonnenparken/ ist nachzulesen, dass der LBM selbst sehr positiv von den Systemen berichtet.

Warum in der Grafschaft dennoch an dem konventionellen Ausbau geplant wird, ist nicht zu verstehen. Wir drängen natürlich weiterhin auf die Aufrüstung der vorhandenen Flächen zum Kolonnen- oder Kompaktparkplatz!